Europawahl für ein demokratischeres und sozialeres Europa

Was für eine Ansage von Italiens neuem Vizepremier Matteo Salvini: „Innerhalb eines Jahres wird sich entscheiden, ob es das vereinte Europa noch gibt oder nicht mehr.”
Der rechtsextreme EU-Gegner hat leider recht. Die Nationalisten sind gerade ihrem Ziel einen großen Schritt näher gekommen, Europa kollabieren zu lassen. Und damit auch unseren Traum eines demokratischeren und sozialeren Europas. Nach Polen, Ungarn und Österreich regiert jetzt im viertgrößten Land der EU eine europa-feindliche Regierung.
Was der große Schicksalstag für Europa wird? Der 26. Mai 2019! Dann wählen die Bürger/innen Europas das neue Parlament. Die extreme Rechte sieht das als riesige Chance. Nach etlichen Regierungen will sie das EU-Parlament übernehmen – und Europa den Garaus bereiten. Ihre Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Es ist höchste Zeit, dass auch wir uns wappnen.
Hier ist unser Plan, den nächsten großen Sieg der Rechtsextremen zu verhindern. Wir wollen möglichst vielen Menschen klar machen: Wer am 26. Mai 2019 zuhause bleibt, wählt indirekt AfD, Front National, Fidesz und Lega. Denn es gibt einen fatalen Unterschied: Bei der letzten Bundestagswahl gingen 76,2 Prozent der Bundesbürger zu den Urnen. Aber bei der letzten Europawahl waren es nur 48,1 Prozent!
Das wollen wir ändern. Doch die Wahlbeteiligung europaweit nach oben zu ziehen, ist eine sehr große Herausforderung. Um das zu schaffen, müssen wir jetzt loslegen. Diese Woche treffen wir uns mit dem ganzen WeMove-Team in Rom – und entscheiden darüber, wie groß unsere Kampagne wird. Hier erste Ideen, in welche Richtung es gehen könnte:

  • Einige Wochen vor der Wahl demonstrieren wir in allen Hauptstädten mit vielen Tausenden Menschen für ein demokratischeres und sozialeres Europa. Das wäre ein Anfang, wird aber nicht reichen.
  • Den Kandidat/innen der extrem rechten Parteien treten wir überall da auf die Füße, wo sie Wahlkampf machen – mit bunten und kreativen FlashMob-Aktionen. Das würde für ordentlich Aufsehen sorgen.
  • In der Woche vor der Wahl gehen Tausende WeMove-Aktive in ganz Europa von Tür zu Tür – und informieren Menschen in ihrer Nachbarschaft darüber, was für Europa auf dem Spiel steht. Das hätte ein großes Potential, die Wahlbeteiligung nach oben zu ziehen – aber wäre auch ein riesiger Aufwand.

Wie groß wir diese Woche bei unserem Treffen in Rom denken, was wir uns mit hunderttausenden WeMove-Aktiven aus ganz Europa zusammen trauen – das hängt davon ab, wieviele Menschen sich jetzt hinter WeMove stellen. Werden Sie jetzt WeMove-Förderer/in und unterstützen uns mit einem regelmäßigen Beitrag. Wir checken die ganze Zeit in Rom, wie viele Menschen das machen – und passen unsere Pläne daran an, wie kraftvoll wir gegen die Nationalisten und Europafeinde vor der Wahl streiten können. Die Geschwindigkeit mit der Italien sich verändert ist alarmierend. Auch weil Italien mit der viertgrößten Bevölkerung und als eines der Gründungsmitglieder eine besondere Bedeutung für Europa hat. Aber auch die CSU ist in erschreckender Weise bereit, den Streit mit der Bundeskanzlerin soweit zu treiben, dass beide Seiten verlieren und die Einheit Europas gefährdet ist.
Dem Ruck nach rechts müssen wir unsere Zivilcourage entgegen stellen. Das fängt im Alltag an, mit einer Europafahne oder ein einem Aufkleber als Signal, wir können direkt eingreifen, wo Rassismus stattfindet oder weiter Neuankömmlinge willkommen heißen, egal woher sie stammen. Ein unterzeichneter Appell ist ein erster Schritt zur Aktion und eine Spende heute macht gemeinsames Handeln im kommenden Wahlkampf möglich.
Stellen Sie sich vor, wir handeln gleichzeitig in vielen Ländern Europas, gehen gemeinsam an zentrale Plätze, zeigen Flagge und Gesicht. Das wäre ein Zeichen für das Europa, das wir wollen: demokratisch, menschlich, ökologisch und sozial gerecht. Zusammen und auch zur gleichen Zeit aktiv werden, das ist eine immense Herausforderung, die wir meistern können. Wir werden aber Geld brauchen. Für Plakate, Fahnen und Transparente. Stehen wir zusammen, bitte spenden Sie heute.

JA – Ich beteilige mich mit 15 Euro pro Monat.

Bei unserem Job bei WeMove arbeiten wir jeden Tag in einer fremden Sprache, wir hören aus Polen genauso wie aus Spanien oder Italien, Kolleg/innen sitzen in Ljubljana, Brüssel und Bordeaux. Das ist bereichernd, das ist lehrreich und schön. Wir spüren, dass Solidarität keine nationalen Grenzen kennt. Wir erkennen Unterschiede an und schöpfen Kraft daraus.
Die vielen Hunderttausend Menschen, mit denen wir gemeinsam unsere Appelle starten, sind unsere Basis. Diejenigen, die uns regelmäßig fördern leisten einen sehr wichtigen Beitrag. Ich bin froh und stolz, Teil dieser Bewegung zu sein.
Jörg Rohwedder
(für das Team von WeMove)

WeMove.EU ist eine Bürgerbewegung, die sich für ein besseres Europa einsetzt; für eine Europäische Union, die sozialer Gerechtigkeit verpflichtet ist; die für ökologische Nachhaltigkeit und bürgernahe Demokratie steht. Wir sind Menschen unterschiedlicher Lebensläufe, Kulturen und Religionen, die Europa ihr Zuhause nennen – egal, ob wir in Europa geboren wurden oder anderswo. WeMove.EU finanziert sich aus Spenden unserer Unterstützer aus ganz Europa. WeMove Europe SCE mbH | Planufer 91 Berlin | www.wemove.eu/de

Advertisements