Keine ORBANisierung Europas!

ProAsyl informiert: Am 20. Juni ist Weltflüchtlingstag – ein Datum, das uns daran erinnert, dass weltweit über 65 Millionen Menschen Opfer von Krieg, Vertreibung und Verfolgung sind. Am 29. Mai 2018 haben die Angriffe der ungarischen Regierung auf die demokratische Zivilgesellschaft eine neue Stufe erreicht: Die dritte Version des sogenannten Stop-Soros-Gesetzes droht ungarischen Bürgerinnen und Bürgern, die sich für Menschen- und Flüchtlingsrechte einsetzen, nun mit Inhaftierung. Die jahrelange rassistische und demokratiefeindliche Hasskampagne soll gesetzlich verankert werden. Orbán hat damit endgültig die menschenrechtlichen Grundlagen eines demokratischen Europas verlassen. Betroffen von dieser Bedrohung ist besonders das Ungarische Helsinki Komitee (HHC) – unsere Partnerorganisation, die Schutzsuchenden in Ungarn eine unabhängige Rechtsberatung bietet. Uns vereint der Kampf gegen Nationalismus, rassistische Hetze und die Entrechtung von Schutzsuchenden. PRO ASYL zeichnet das HHC für diesen beeindruckenden Einsatz mit seinem diesjährigen Menschenrechtspreis aus. Nun droht unseren mutigen Kolleginnen und Kollegen Gefängnis. – Quelle: http://go.proasyl.de/nl2/o56x/1z09y.html

Advertisements