Kampf gegen Fehlernährung / Der Kohleausstieg vor 2030 ist möglich

Der BUND hat heute einen konkreten Abschaltplan veröffentlicht, der schwarz auf weiß belegt: Es ist möglich, deutlich mehr Kohlekraftwerke als bisher geplant kurzfristig vom Netz zu nehmen, es ist möglich, die sieben AKW, die aktuell noch laufen, schneller stillzulegen, ohne dass in Deutschland die vielzitierten Lichter ausgehen. Gleichzeitig muss die Energiewende vorangetrieben werden – so kann es gelingen, das deutsche Klimaziel 2020 (also die CO2-Reduktion um 40 Prozent gegenüber 1990) doch noch zu erreichen. Unser Plan liegt auf dem Tisch, jetzt ist die Bundesregierung am Zug. – Quelle und mehr Infos: https://www.bund.net/kohle/kohle-ausstieg
Kampf gegen Fehlernährung und damit verbundene Krankheiten wie Typ-2-Diabetes und Fettleibigkeit. Mehr als 2.000 Ärztinnen und Ärzte, darunter mehr als 1.300 Kinderärzte und 58 Medizin-Professoren, dazu Fachorganisationen wie der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte, die Bundeszahnärztekammer, die Diakonie Deutschland sowie die Krankenkassen AOK und TK, fordern in einem Offenen Brief an die Bundesregierung, endlich ernst zu machen im Kampf gegen Fehlernährung und damit verbundene Krankheiten wie Typ-2-Diabetes und Fettleibigkeit. Die klare Botschaft: Statt wie bisher auf freiwillige Vereinbarungen mit der Industrie zu setzen, muss die Politik endlich wirksame Maßnahmen durchsetzen. Dazu gehören eine verständliche Lebensmittelkennzeichnung in Form einer Nährwert-Ampel, eine Sonderabgabe auf gesüßte Getränke (in Großbritannien hat eine solche Steuer dazu geführt, dass viele Limos weniger Zucker enthalten), Werbebeschränkungen für ungesunde Kinderlebensmittel sowie besseres Schul- und Kitaessen. Auch der bekannte TV-Arzt Eckart von Hirschhausen steht hinter der Initiative. Warum er eine Limo-Steuer für sinnvoll hält, erklärt er in einem kurzen Video-Statement. – Quelle und mehr Infos: http://mailings.foodwatch.de/m/12424873/489062

Advertisements